wandern

 Fernwanderwege

 

Der Trilho dos Pescadores (Fischerpfad) verläuft zwischen Porto Covo (Sines) und endet am Cabo de São Vicente (westlich von Lagos).

Er führt längs der zerklüfteten Steilküste, mit einem, je nach Jahreszeit, mal stürmischem, mal sanfterem Atlantik. Es geht durch Kiefernhaine, Dünenlandschaften, über größere und kleinere Flüsschen, mal über Schotterpisten, mal durch schmalen Pfade und immergrüne Wege.

Der Weg ist abwechslungsreich und es gibt viel zu sehen und immer wieder Überraschungen.

Er ist manchmal anstrengend, wenn es durch tiefen, gropkörnigen Sand geht oder ein Felsen zu erklimmen ist. Aber mit ein bisschen Kondition ist er gut zu schaffen.

Ich gehe immer mit der Sonne, denn so gibt es den schönsten (Durch-) Blick.

Die organisierten Touren starten in Odeceixe, über Zambujeira do Mar, Almograve, Milfontes und enden in Porto Covo oder Cercal. Die Tagestouren sind zwischen 15 und 22 km lang und man ist täglich mehrere Stunden unterwegs.

Gewandert wird mit kleinem Gepäck und die Unterkunft ist mehrheitlich einfach und in Mehrbettzimmer mit Mitgliedern der Gruppe.

Außerhalb der Saison ist es auch möglich, Einzelzimmer zu bekommen.   

Anfahrt in Odeceixe mit dem Linienbus von Cercal.

 

 

Der Caminho Histórico führt den Wanderer von Santiago do Cacêm bis Odeceixe und geht dann in den Trilho dos Pescadores über.

Die Etappen sind zwischen 12 und 25 km lang und bieten eine abwechslungsreiche Landschaft über Berge, durch Wälder und Auen, mal liebliche Hügel, mal aufragende Höhenzüge. Die Landschaft ist geprägt durch großflächige Flächen mit grasenden Ziegen, Schafen und Kühen. Korkeichen, Oliven und duftende Kräuter säumen die Wege.

Aber auch an landwirtschaftliche Schotterpisten, Kahlschlag an Berghängen und an Eukalyptusmonokulturen kommt man vorbei.

Wer möchte, kann einen Einblick in die portugiesiche Land-und Fortswirtschaft bekommen.

Die geführten Touren beginnen in meinem Dorf Vale de Aqua und führen über Cercal, São Luis, Odemira, S. Teotónio bis Odeceixe und dann am Wasser den Trilho zurück. Je nach Anzahl der Tage endet die Tour in Porto Covo oder wieder in Vale de Aqua.

 

Die besten Zeiten liegen zwischen März und Juni und September bis November.

 

Wer aber die Sonne mag und wärmere Temperaturen aushält, kann den Küstenweg auch gut im Juli noch wandern, denn meist gibt es eine erfrischende Brise vom Meer. Auch im Winter ist der Weg begehbar, dann muss mae es mögen, dass der Wind manchmal pfeift, es auch regnet  und man evtl. nicht ganz im Zeitplan bleibt.

Der Atlantik hat seinen Reiz zu jeder Jahreszeit.

 

Wer den Trip ohne Gruppe und Wanderführer machen möchte, bekommt in Vale de Aqua Tipps und Ideen mit auf den Weg.

Je nach Jahreszeit ist es gut, im Voraus Zimmer zu reservieren. Auch dabei bin ich gerne behilflich.

 

Näheres zu Angeboten, Terminen und Preisen finden Sie unter Aktuelles!

 

 

Homepage online

Hier stelle ich mich, das Salsa Projekt und das neue Projekt "wandeln" vor.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Angela Zeilberger Mussa Só

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.